Zurück zur Blogübersicht
| Technik, Fortschritt

Betriebshof Käfertal

Veröffentlicht von Mathias Broll
Blick in die Werkstatt des rnv-Betriebshofs in Mannheim-Käfertal

Ein Standort mit Tradition

Der Betriebshof in Käfertal wurde von der ehemaligen Oberrheinischen Eisenbahn-Gesellschaft (OEG) gebaut und liegt direkt neben dem Käfertaler Bahnhof. Dies ist ein wichtiger Umsteigeknoten in Mannheims Nordosten, von wo die Eisenbahnstrecken nach Heddesheim sowie Viernheim und Weinheim abzweigen. Nachdem die Wagenhallen in Viernheim und Heddesheim stillgelegt und schließlich zurückgebaut wurden, stieg die Wichtigkeit des noch existierenden Betriebshofs Käfertal an. Auch heute ist er ein wichtiger Standort für unseren Fahrbetrieb und nicht mehr wegzudenken.

Über die vielen Jahrzehnte hinweg, in denen der Betriebshof existiert, wurde natürlich nicht alles beim Alten gelassen, sondern Schritt für Schritt modernisiert, um dem Anspruch der Zeit gerecht zu werden. So wurde beispielsweise in den 70er Jahren das Verwaltungsgebäude neu errichtet. In Käfertal war bis 2014 auch das Stellwerk beheimatet, von welchem, noch mit alter Relaistechnik, die Strecken nach Heddesheim und Weinheim überwacht und gesteuert wurden.

Heutzutage sind in Käfertal insgesamt 31 Fahrzeuge beheimatet. Das heißt, dass für diese Bahnen das „Zuhause“ der Käfertaler Betriebshof ist, von welchem sie morgens ausrücken und abends (in der Regel) auch wieder einrücken. Wer schon einmal am Bahnhof Käfertal stand und zum Betriebshof geschaut hat, wird merken, dass dort viele verschiedene Fahrzeuge stationiert sind. Neben unseren modernen Stadtbahnen vom Typ Variobahn und GT6N sind auch ältere Fahrzeuge wie Gt8 sowie unsere Eventfahrzeuge dort daheim. Ebenfalls in Käfertal stationiert sind viele Arbeitswagen.

Viel geschraubt und repariert

Ein sehr wichtiger Teil des Betriebshofs Käfertal ist die Stadtbahnwerkstatt. Dort werden die verschiedensten Wartungen und Reparaturen durchgeführt, um unsere Bahnen betriebsfähig und sicher zu halten. Außerdem werden dort die turnusgemäßen sogenannten F-Wartungen durchgeführt. Beispielsweise bedeutet eine F0-Wartung, dass nach ca. sechs bis acht Wochen Radreifen gemessen werden und Filtermatten der Lüfter getauscht werden. Nach weiteren vier Monaten folgt die F1-Wartung, einmal jährlich eine große Wartung. Dabei wird das Fahrzeug rundum durchgecheckt, auf dem Dach, im und unter dem Fahrzeug werden unter anderem Fahrwerke, Bremsen, Türen, Klimaanlagen oder Kompressoren überprüft und eingestellt.

Neben kleineren Unfallausbesserungen und dem Beheben verschiedener Störungen werden auch der Tausch von defekten Komponenten am Fahrzeug erledigt.  Die Kolleginnen und Kollegen der Werkstatt sind, anders als an anderen Standorten, auch für das Fahrfertigmachen und die Disposition zuständig, quasi ein Rundumjob. Die Werkstatt ist außerdem auf Altfahrzeuge vom Typ Gt8 sowie die Variobahnen mit Energiespeichern spezialisiert.

Strassenbahnen im rnv-Betriebshofs in Mannheim-Käfertal

Die Zukunft ist jetzt

Bedingt durch die Lieferung unserer Neufahrzeuge (Rhein-Neckar-Tram von Skoda), welche den Fahrzeugbestand erhöhen, und auch durch längere Fahrzeuge mehr Kapazitäten benötigt werden, wird der Betriebshof in Käfertal bald zu klein sein. Daher ist es wichtig, bereits jetzt an die Zukunft zu denken, damit der Standort auf kommende Herausforderungen optimal vorbereitet ist. Im Zuge des Streckenneubaus in das neue Stadtquartier FRANKLIN in Mannheims Norden und dem damit einhergehenden Mehrverkehr durch eine neue Stadtbahnlinie muss auch der Käfertaler Bahnhof optimiert und leistungsfähiger gemacht werden. Daher haben sich unsere Kolleginnen und Kollegen der Bereiche Infrastruktur und Fahrzeuge Gedanken gemacht, wie der Betriebshof und der Bahnhof der Zukunft aussehen könnte.

Der Bahnhof in Käfertal wird um einen Bahnsteig erweitert, um die betriebliche Flexibilität zu erhöhen. Beispielsweise wird nach dem Umbau die parallele Ein- und Ausfahrt von zwei Zügen in gewisse Fahrtrichtungen möglich sein, was derzeit durch das Kreuzen anderer Gleise nicht möglich ist. Von dieser Neuerung profitieren auch unsere Fahrgäste, da die Betriebsstabilität durch die Vorsortierung von Zügen und daher auch die Pünktlichkeit steigt und der Betriebsablauf stabilisiert wird. Durch den Neubau der Stadtbahnwerkstatt wird diese auf dem neuesten Stand der Technik sein und optimal auf die Reparatur und Bearbeitung unserer Neufahrzeuge vorbereitet sein. Hierdurch können auch Arbeitsabläufe optimiert werden. Durch die Steigerung bei Brandschutz und Arbeitssicherheit wird ebenfalls ein großer Pluspunkt für unser Werkstattpersonal erreicht.

Die Kapazität der Abstellanlage im Betriebshof erhöht sich um zwölf Fahrzeuge auf dann insgesamt 43 Fahrzeuge. Dies ist im Hinblick auf die Verkehrswende und den damit einhergehenden Mehrverkehr durchaus von Vorteil. Die bestehende Abstellhalle sowie die bisherige Werkstatt steht unter Denkmalschutz und wird in die Neuplanung mit einbezogen und saniert. Somit bleibt der historische Charakter erhalten. Beim Punkt Umwelt- und Emissionsschutz ist unser neuer Betriebshof ebenfalls ganz vorne mit dabei: Aus Lärmschutzgründen wird die komplette Abstellanlage überdacht sein, das Dach wird begrünt und teilweise mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet.

Step by step

Der Bahnhof in Käfertal sowie der Betriebshof samt Werkstatt wird voraussichtlich in einer insgesamt fünfjährigen Bauzeit umgestaltet. Zuerst wird mit dem Neubau der Werkstatt und des Bahnhofs begonnen, um anschließend die neue Stadtbahnlinie 16 zwischen Franklin und Rheinau Karlsplatz durchbinden zu können. Die Bauarbeiten finden unter rollendem Rad statt. Bedeutet, dass ein Großteil der Arbeiten bei laufendem Betrieb erfolgt, um unseren Verkehr nicht zu beeinträchtigen. Einzelne Sperrungen sind jedoch notwendig, diese werden auf ein Minimum reduziert.

Insgesamt ist der Neubau des Betriebshofs sowie der Werkstatt und des Bahnhofs eine wichtige Investition in die Zukunft. Sind wir gespannt, wie Käfertal sein Gesicht in den kommenden Jahren verändern wird!

Infobox

Der Mannheimer ÖPNV wird in den kommenden Jahren ausgebaut. Das Maßnahmenpaket Konversionsnetz Mannheim bündelt verschiedene Teilprojekte zum Ausbau des Mannheimer Stadtbahnnetzes und zur Anbindung neuer Stadtquartiere, die auf Konversionsflächen entstehen. Zusätzlich wird mit verbundenen Maßnahmen das Mannheimer Stadtbahnnetz insgesamt weiter ausgebaut. Rund 13 Kilometer Schienen sollen dabei neu verlegt werden. Weitere Informationen zum Konversionsnetz Mannheim und zum Teilprojekt Käfertal Bahnhof gibt es unter https://www.konversionsnetz-ma.de/ 


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld