Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Freizeit

Ahoi im Straßenverkehr!?

Eine Bahn voller Narren

Bald ist es wieder soweit: Narren und Närrinnen, Jecken und Jeckchen, soweit das Auge reicht. Wer sie liebt, die fünfte Jahreszeit, hat seine helle Freude – für Fastnachtsmuffel ist das hingegen völlig unverständlich, ist doch jedes gejohlte „Ahoi“ eines zu viel. Zum närrischen Treiben gehört auch seit jeher, die alltäglichen Erscheinungen „zum Narren zu halten“. Schließlich gibt es in der Fastnachtszeit in der Rhein-Neckar-Region Rathausstürmungen, Närrische Gottesdienste, eine Närrische Bootsfahrt, Krönungen und Gardebälle. All diese Veranstaltungen kopieren ihr nüchternes Original mit Humor und Albernheit. Wichtig ist heute, diese Tradition fortzuführen und auch das hier und heute während der Tollen Tage mit Narretei zu füllen. Deshalb (und selbstverständlich qua Beruf ganz wichtig für uns) ist die Institution der närrischen Straßenbahn so besonders: Das so alltägliche Verkehrsmittel auf den Schienen erhält in der närrischen Zeit so ebenfalls sein Pendant.

Ein Fastnachts“zug“ – aber anders

In Ludwigshafen fährt eine solche Narrenbahn bereits seit den 1980er Jahren regelmäßig und ist 2019 zum 35. Mal unterwegs. Doch in diesem Jahr gab es die Idee auch an anderer Stelle: Am Sonntag, den 10. Februar, fand die Straßenbahnnarretei zum ersten Mal in der Geschichte der Eppelheimer Fastnacht auf der Strecke der Linie 22 statt: Diese „kleine Schwester“ der närrischen Bahn in Ludwigshafen rollte nun über die neue Autobahnbrücke und die neu gelegten Schienen. Die erste Närrische Straßenbahn startete (mit 22-minütiger „Verspätung“, falls es so etwas bei diesem närrischen Treiben überhaupt gibt) um 11:33 Uhr zur Fahrt in Richtung Heidelberg-Handschuhsheim und fuhr im 90-Minuten-Takt hin und her. Sie war mit mehr als 300 Besuchern an diesem Tag sehr gut gefüllt und wurde bis zum Schluss nicht mehr leer. Was im alltäglichen Berufsverkehr wahrscheinlich unangenehm wäre, ließ in dieser Bahn erst richtig Stimmung aufkommen: Bütten, Musik, Gesang, Tanz in der Bahn, sogar eine Polonaise über den Heidelberger Bismarckplatz wurde veranstaltet. Dabei standen an der Endstelle in Eppelheim und am Hans-Thoma-Platz Zelte, wo sich die Narren bei Bratwurst und Eintopf stärken konnten.

Der Gewinn aus der Veranstaltung wird an wohltätige Projekt in der Region gespendet. Veranstaltet wurde das Spektakel mit den Vereinen „Eppelheimer Carneval Club 1974 e.V.“ in Zusammenarbeit mit dem „Heidelberger Karneval Komitee“. Mit einem solchen Andrang soll die Veranstaltung dann im nächsten Jahr auch wiederholt werden. Narren und Jecken müssen so lang aber nicht warten, schließlich findet die 35. Närrische Straßenbahn am Samstag, den 2. März 2019, in Ludwigshafen statt. Na dann Ahoi!

Infobox

Närrische Straßenbahn Ludwigshafen

Die Närrische Straßenbahn Ludwigshafen fährt am 2. März 2019 zwischen Ludwigshafen-Oppau und Ludwigshafen-Rheingönheim. Der Auftakt ist um 11:11 Uhr in Ludwigshafen-Oppau, Endhaltestelle. Veranstaltet wird dies mit den Vereinen KV „Obbarer Dambnudle“, KG „Klutzgrumbeer“ und KG „Wasserhinkle“. Der Erlös ist für einen guten Zweck. Die einfache Fahrt kostet 1,50 Euro.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld