Zurück zur Blogübersicht
| Technik, Fortschritt

Auf den letzten Metern

Bauarbeiten an der Linie 10

Das Großprojekt „Neue Linie 10“ schließt das erste Kapitel ab

Etwa drei Minuten benötigen die Bahnen der Linie 10 für den Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen Friesenheim Mitte und Kreuzstraße. Etwa drei Jahre wird es am Ende gedauert haben, die Strecke inklusive drei Haltestellen und der unter den Gleisen liegenden Infrastruktur komplett zu erneuern. Drei Jahre in denen das Baustellenteam aus Planern, Baufirmen, zuständigen Dezernaten, städtischen Gesellschaften, Baustellenbeauftragtem und der mit der Gesamtprojektleitung betrauten rnv in wöchentlichen Baustellensitzungen und unzähligen Abstimmungen viel dafür getan hat, die Maßnahme wie geplant umzusetzen – und in denen es immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner hatte, die den Baufortschritt aufgrund der engen Straßenzüge in Alt-Friesenheim buchstäblich aus nächster Nähe beobachten konnten.

Vom Spatenstich bis zur letzten Bauphase

Ein Rückblick in Bildern:

Spatenstich Linie 10 Wissing
Linie 10 Ersatzverkehr Bus Bahn
Linie 10 Bauarbeiten Carl-Bosch-Straße
Linie 10 Baustelle Kreuzung Sternstraße
Linie 10 Gleisbau Kreuzung Sternstraße
Linie 10 Gleisbau Sternstraße
Linie 10 Austausch Hauptwasserleitung Carl-Bosch-Straße
Linie 10 Gleisbau Carl-Bosch-Straße
Linie 10 Straßenfertigstellung Carl-Bosch-Straße
Linie 10 Enge Verhältnisse Luitpoldstraße
Linie 10 Kurve Kreuzstraße
Linie 10 Gleisbau Bauphase 7

Daten und Fakten

  • Voraussichtliches Bauende: Frühjahr 2022
  • Ursprünglich geplantes Bauende: Ende 2022
  • Erneuerte Infrastruktur: 1.000 Meter Stadtbahngleise, drei Haltestellen, Fahrleitungs- und Lichtsignalanlage, Abwasserkanal, Strom-, Gas- und Wasserleitungen mit Hausanschlüssen
  • Projektbeteiligte: rund 65 Personen
  • Vorteile für Fahrgäste: drei barrierefreie Haltestellen mit Echtzeitanzeige
  • Vorteile für Anlieger: geräuschärmerer Asphaltbelag, schallgedämmte Gleise an Kreuzungen und in Kurven
  • Kosten: rund 19 Millionen Euro (rund 5 Millionen Euro Kostensteigerung)

Wie geht’s weiter?

Als nächster Bauabschnitt steht die Hohenzollernstraße zwischen der Kreuzung Sternstraße und der Marienkirche auf dem Plan. In welcher Form die Linie 10 dort ausgebaut wird, obliegt noch der Entscheidung der städtischen Gremien.

Weitere Infos: www.die-neue-linie10.de


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld