Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Freizeit

Mal wieder den Turnbeutel im Bus vergessen?!

Kuriose Fundstücke aus dem ÖPNV-Alltag

Allen, die regelmäßig mit Bus und Bahn fahren, ist es sicherlich schon einmal passiert: Wir steigen aus dem Fahrzeug, streben unserem Ziel entgegen und dann fällt uns auf: „Verdammt, mein Handy/mein Gelbeutel/meine Mütze/meine Posaune (ja, wirklich) ist ohne mich weitergefahren.“ Wir haben uns deshalb einmal die Mühe gemacht, ein Best-Of der Fundsachen in unseren Fahrzeugen zu erstellen. In 15 Jahren rnv-Geschichte sammelt sich natürlich so einiges an. Der Übersichtlichkeit halber haben wir uns deshalb das Jahr 2018 rausgepickt und untersucht, was unsere Fahrgäste alles zurückgelassen haben.

Absolute Spitzenreiter waren im Jahr 2018, wie auch in den Jahren zuvor, die Handys. Insgesamt 526 Mobiltelefone blieben in unseren Bussen und Bahnen zurück. Danach folgen recht dicht 454 Geldbeutel und 315 Schlüsselbunde.

Die Fundsachen führen bei uns aber auch zu mancher Erkenntnis. So haben wir beispielsweise eine Botschaft an die Lehrerinnen und Lehrer im Verkehrsgebiet. Die Funde in unseren Fahrzeugen scheinen die ein oder andere lahme Schülerausrede zu stützen. Der Satz „Ich habe meine Hausaufgaben in der Bahn vergessen.“ entsprach in mindestens 112 Fällen im Jahr 2018 der Wahrheit. So viele Schulranzen und Schulordner haben wir zumindest gefunden. Ob die Hausaufgaben gemacht waren, haben wir allerdings nicht kontrolliert.

In 253 Fällen, in denen Schülerinnen und Schüler im Sportunterricht auf der Bank Platz nehmen mussten, lag es außerdem nicht an der Unlust sportlicher Ertüchtigung, sondern tatsächlich am vergessenen Turnbeutel. Es gibt sie also wirklich in großer Zahl, die Turnbeutelvergesser. Eine gewisse Unschärfe unserer Auswertung müssen wir hier aber einräumen. Kinderturnbeutel und Hipsterturnbeutel werden bei uns momentan noch nicht getrennt erfasst. Es könnte ja auch ein Kind mit Club Mate und Schnurrbartkamm zum Sport gehen wollen.

Wir erkennen außerdem, dass unsere Fahrgäste durchaus musikalisch veranlagt sind. Im Jahr 2018 haben wir insgesamt fünf Musikinstrumente – nämlich zwei Geigen, eine Bratsche, eine Trompete und eine Posaune - nebst einer Tasche mit Noten gefunden. Da die Instrumente aber alle wieder abgeholt wurden, mussten wir die Gründung des rnv-Betriebsorchesters noch ein wenig verschieben.
Sehr gefreut haben wir uns im Übrigen über den vollen Bierkasten auf der Linie 1. Das wäre wirklich nicht nötig gewesen!

Zu guter Letzt noch eine gute Nachricht: Die aller meisten Gegenstände, zumindest die wertvollen oder wichtigen, finden den Weg zu ihren Besitzerinnen und Besitzern zurück. Dafür sorgen wir gemeinsam mit den Fundbüros in der Region, denn dort wandert (fast) alles hin, was wir in unseren Fahrzeugen und Haltestellen finden. Weitere Infos unter: www.rnv-online.de/fundsachen

Fundsachen 2018 gesamt: 4006

Davon…

Handys: 526
Geldbeutel: 454
Schlüssel: 315
Turnbeutel: 253
Schulranzen: 66
Schulordner: 36
Laptops: 34
Fahrräder: 2
Kleine Hunde: 1
Große Hunde: -
Musikinstrumente: 5
Zahnspangen: 2
Einkaufswagen: 1
Wäscheständer: 1
Bierkästen (leer): 2
Bierkästen (voll): 1
Rollatoren: 1

Kommentare

17. Mai 2019

Daniel

ich hatte mal mitbekommen, dass einer sein Kind vergessen hat und – nachdem es ihm einfiel – hinter der Bahn herlief!

14. Mai 2019

Adriana

201905143387..ich Habe Samsung Galaxy a7 in 4a vegessen

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld