Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Technik

Smombies - die, die die Welt nicht mehr sehen

Veröffentlicht von René Weintz

Aus der Reihe: Prof. Schiemecks liebste Wesen

Der Smombie. Diesen possierlichen, „immer nach unten starrenden“ Umhergeher wollen wir uns heute mal etwas näher anschauen. Obwohl es sich hier nicht gerade um eine seltene Art handelt, ist diese Gattung doch etwas Besonderes. Aber hören Sie selbst...

Audio

Gerade ihr Artverhalten wirkt der Vorpflanzung entgegen, denn sehen sie ihresgleichen nur noch selten ins Gesicht. Dies wiederum gibt uns zu verstehen, dass es gleichermaßen und in häufiger Anzahl Männlein wie Weiblein dieser possierlichen Rasse gibt.

Man muss nicht lange suchen um die süßen „nach-unten-Gucker“ zu finden. Sie haben sich in beeindruckender und rasanter Weise weltweit verbreitet. Am wohlsten fühlen sich Smombies jedoch im Großstadtdschungel. Zwischen hupenden Blechkarossen, bimmelnden Bahnen und im Schutz des dichten Smogs laufen sie mit gesenktem Haupt umher. Seit Jahren und auch noch heute werden sie schutzlos ihrer Umgebung überlassen.

Smombies haben immerzu den Zwang, Facebook, Twitter, Whats-App und Instagram beobachten zu müssen. Diese, in allen Wachstumsformen existierenden, mal kleinen, mal großen Kreaturen, können nicht anders, als den ganzen Tag auf den bunten Bildschirm ihres Smartphones zu starren. Sie werden zu regelrechten Zombies und fixieren alles, was sich zwischen ihren zarten Pfötchen abspielt.

Aber auch Smombies werden immer mal wieder mit der Realität konfrontiert, wenn sie beispielsweise nichtsahnend durch die Prärie schlendern und den gefräßigen Blechmonstern und Stahlkolossen zum Opfer fallen. Man muss nicht immer gleich mit dem Schlimmsten rechnen, aber man muss sich darauf einstellen, dass auf Dauer ihre Sinne verkümmern.

Was kann man dagegen tun? Wer schon Smombie ist, der hat es leider schwer. Meist hilft nur der kalte Entzug oder ein Netzausfall. Aufpassen müssen aber auf jeden Fall auch die anderen Umhergehenden, denn man kann einem Smombie nicht zumuten, sein Köpfchen zu heben. Einen Moment, in dem der Smombie seinen Kopf hebt, gibt es aber doch: Dann nämlich, wenn er ein Selfie macht. Danach senkt er jedoch schnell wieder sein Köpfchen und starrt auf sein Smartphone. Die natürlichen Feinde der Smombies sind sie selbst, denn meist werden die "nach-unten-Starrer" nicht gejagt, sondern verstricken sich unglücklich im Gewirr des ÖPNV. Doch zum Glück kennt man ihre Art und nimmt Rücksicht.

Infobox

Was ist ein Smombie [smɔmbi:]

Smombie ist ein Kofferwort aus den Begriffen „Smartphone“ und „Zombie“. Laut Wörterbuch sind damit Menschen gemeint, die durch den ständigen Blick auf ihr Smartphone so stark abgelenkt sind, dass sie ihre Umgebung kaum noch wahrnehmen.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld