Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Freizeit

Unser Ernst! Es blüht so schön, wenn…

Frühlingsstimmung mit Strassenbahn an der Haltestelle Meeräckerplatz

…der Lenz, der Frühling, kommt.

Da ist er endlich. Endlich hat die Sonne wieder mehr Kraft, die Blumen blühen in prächtigen Farben und die Vögel zwitschern. Jetzt bekommen auch viele Menschen wieder richtig gute Laune und freuen sich über das schöne Wetter. Es ist wieder Zeit um im Park oder auf Wiesen - natürlich alles Corona-konform – zu spazieren, draußen spielen, Sport treiben oder Unternehmungen machen.  

Zeit fürs Reinemachen 

Aber der Frühling findet auch bei Verkehrsunternehmen wie der rnv besondere Aufmerksamkeit. Es wird geputzt, geschrubbt, gesaugt, gemäht, geschnitten und montiert. Es gibt viel zu tun und wenn einem dabei die Sonne ins Gesicht lächelt, macht es gleich viel mehr Spaß. Die Spuren des Winters müssen beseitigt werden und deshalb sieht man dieser Tage an vielen Haltestellen im Verkehrsgebiet Männer und Frauen mit Reinigungsutensilien. Aber auch die Reinigungsfahrzeuge sind unaufhörlich unterwegs und entfernen Sand und Schmutz aus den Schienenrillen, der gerade über Herbst und Winter vermehrt angefallen ist.  

Zeit für Fotos 

“Jetzt kann mal jemand rausfahren und Fotos machen, die Krokusse und das ganze andere Zeug blüht schon wieder.” Das ist mein Ernst, denn so oder zumindest so ähnlich habe ich das vor gar nicht allzu langer Zeit von einer Kollegin gehört. Und wie Sie recht hat. Wer diese Tage zum Beispiel an der schönen Bergstraße oder mit der Linie 4 zwischen Ludwigshafen und Bad Dürkheim unterwegs ist, kann die Pracht und Kraft der Natur bewundern und genießen. Wie viele neue Farben doch ins Landschaftsbild kommen, wenn die Blüten sich überall öffnen.

Frühlingsstimmung mit Strassenbahn der Linie 3
Strassenbahn mit blühenden Bäumen und Blumenwiese
Strassenbahn mit blühender Osterglockenwiese
Osterglocken mit Strassenbahn im Hintergrund
Strassenbahn der Linie 5 passiert Blumenwiese
Strassenbahn der Linie 5 mit blühenden Bäumen

Zeit für Frühlingsgefühle 

Aber es wird nicht nur geputzt und fotografiert im Frühling. Der Frühling steht auch für etwas ganz Besonderes. Die Sonne, die Farben, das Gezwitscher der Vögel und die Hormone wecken die sogenannten Frühlingsgefühle. Und so kann es passieren - und wäre nicht ungewöhnlich - wenn gerade jetzt der Traummann oder die Traumfrau in der Bahn gegenübersitzt und uns durch die Maske hindurch anlächelt. Und ein bisschen auf die Romantik hoffen wird doch erlaubt sein - gerade und in einer Zeit der Einschränkungen und Anspannungen. Nun können wir also träumen und den Frühling genießen. Und wer kann die Liebe und den Frühling schöner in einem Gedicht zusammenbringen als der Barde, der einst in Mannheim seine Räuber uraufführte? 

An den Frühling

Willkommen, schöner Jüngling!
Du Wonne der Natur!
Mit deinem Blumenkörbchen
Willkommen auf der Flur!

Ei! Ei! da bist ja wieder!
Und bist so lieb und schön!
Und freun wir uns so herzlich,
Entgegen dir zu gehn.

Denkst auch noch an mein Mädchen?
Ei, Lieber, denke doch!
Dort liebte mich das Mädchen,
Und's Mädchen liebt mich noch!

Fürs Mädchen manches Blümchen
Erbat ich mir von dir - 
Ich komm' und bitte wieder,
Und du? - du gibst es mir?

Willkommen, schöner Jüngling!
Du Wonne der Natur!
Mit deinem Blumenkörbchen
Willkommen auf der Flur!

Friedrich Schiller (1759-1805)


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld