Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Freizeit

Ein Jahr lang #hiekumme #hämkumme

Happy Birthday, liebes Blogbaby!

Seit unser digitales Blogbaby vor einem Jahr und einem Tag online gegangen ist, hat es mächtig an Masse gewonnen. Nach einem Jahr bloggen können wir nun schon auf ganz genau 52 Beiträge zurückschauen (diesen nicht eingerechnet)! Die stets freitags veröffentlichten Blogartikel haben innerhalb unserer Schwerpunkte Mensch, Fortschritt, Umwelt, Technik und Freizeit die verschiedensten Themen abgedeckt: von ganz konkreten Neuerungen im Verkehr, wie den „Achtung: Toter Winkel!“-Aufklebern, bis zu Vollends-Banane-Beiträgen, wie der Literaturkritik des Kursbuchs. Auch wenn es die ein oder andere Pause gab – zuletzt am vergangenen Freitag, der sich als Brückentag nach dem Tag der deutschen Einheit einfach zu sehr angeboten hat - ließ sich so zumindest auf das Jahr umgerechnet Woche für Woche ein neuer Artikel lesen.

Zeit für ein Fazit unseres Blogs und ein paar Details: Unser Autor mit den meisten Beiträgen ist nach einem Jahr mit 14 Stück der Kollege René Weintz (Hut ab!). Das Interview mit dem Mannheimer Nachtbürgermeister Hendrik Meier war dagegen der mit Abstand längste Beitrag – so lang, dass er in zwei eigenen Artikeln veröffentlicht wurde. Er war auch der Beitrag mit der längsten Vorlaufzeit, immerhin lag das rohe Interview seit dem Nachtwandel Ende Oktober bis ins neue Jahr 2019 auf meinem Schreibtisch.

Vom Schreibtisch in die … Tonne?

Andererseits gibt es einen Beitrag in unserer Blog-Schublade, der eigentlich ohne Mühe den Preis für die längste Vorlaufzeit gewinnen müsste, da er bis heute immer noch nicht veröffentlicht wurde: Das Thema, mit dem wir uns am längsten herumgetragen haben ohne es zu veröffentlichen, war ein Scherzartikel (hähä) zum Seckenheimer rnv-Kiosk. Dieses haben wir in Bildern an die verschiedensten Winkel der Erde verpflanzt, um den touristischen Wert besonders zur Geltung zu bringen. Ein paar lustige Sprüche dazu – fertig ist die Gartenlaube.

Uns war das Thema dann am Ende aber zu heikel, da das Seckenheimer Kiosk nach seiner Enthüllung bei manchem nicht so gut ankam wie erhofft (Böse Zungen behaupten gar, das Kiosk sei heute noch immer nicht ausgepackt). Irgendwie hat sich die Debatte dann aber schnell merklich abgekühlt und der Beitrag fühlte sich danach stets zeitlich unpassend – quasi zu spät hinterhergeschoben – an.

Wir sind gespannt, was sich im zweiten Jahr unseres Blogs tut, welche Themen wir auf welche Weise vorstellen können. Ganz schön schnell gewachsen ist es, unser Baby. Für das zweite Jahr bleibt daher nur zu sagen: Weg mit den Windeln, her mit dem Dreirad!


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld