Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Fortschritt

Schon früh mit der „Funkeschäß“ unterwegs

Veröffentlicht von René Weintz

Persönlich ist immer noch die beste Kommunikation

Seit 1. Juli 2019 fahren keine Bahnen mehr zwischen Ellerstadt-Ost und Bad Dürkheim. Im Moment ist die Verbindung gekappt, die Gleise in Ellerstadt müssen in der gesamten Ortsdurchfahrt erneuert werden. Deshalb verkehren für die Dauer der Bauarbeiten Busse als Ersatzverkehr zwischen Maxdorf und Bad Dürkheim. Trotz modernster Technik, wie digitale Fahrgastinformationsanzeigen und Durchsagen auf den Fahrzeugen, ist der persönliche Kontakt in der Pfalz immer noch der beste der Informationsvermittlung.

„Tschuldigung, fahre beide Busse noch Derkem?", fragt ein junger Mann, der mit Kopfhörern im Ohr und Sporttasche über der Schulter auf Holger Kesselring zuläuft in breitem Dialekt. „Ja beide, aber nehmen Sie den Vorderen, der fährt zuerst!", entgegnet Kesselring mit breitem Lächeln. Mit einem Kopfnicken bedankt sich der junge Mann und stapft schnurstracks zum ersten Bus.

Holger Kesselring ist 54 Jahre alt und hat 1988 bei den Verkehrsbetrieben Ludwigshafen (VBL), einem Vorläufer der rnv, als Wagenführer begonnen. Er steht derzeit von Montag bis Freitag in Maxdorf an dem dortigen Haltepunkt und managt den Umstieg zwischen Bahn und Schienenersatzverkehr. Ein wichtiger und gern angenommener Service der rnv, den Holger gerne macht. „Immer ein Lächeln auf den Lippen, auch wenn es mal schwerfällt", sagt Holger und meint damit, das ist seine Devise. Dass er in Maxdorf den Fahrgästen Hilfestellung geben kann, ist für ihn ein Glücksgriff. „Ich kenne hier viele persönlich, manche bringen sogar Präsente oder kommen einfach nur für einen kleinen Plausch vorbei", sagt Holger sichtlich erheitert und zeigt eine Bierflasche auf der „Kesselring-Brauerei" steht. „Die habe ich heute früh von jemanden bekommen", fügt er hinzu und man sieht ihm an, wie er sich freut, steckt die Flasche weg und sagt, „Die gibt’s heit Owend".

Nächstes Jahr 40 Jahre im Dienst, davon fast 30 auf der Schiene

1989 wechselte Holger Kesselring von der VBL zum Tochterunternehmen Rhein-Haardtbahn (RHB) und ließ sich zum Triebfahrzeugführer ausbilden. „Bei der RHB gelten andere Vorschriften, hier fährt man nach Eisenbahnrecht (EBO)", erzählt er schmunzelnd. Nächstes Jahr feiert Holger Kesselring sein 40-jähriges Dienstjubiläum, denn die Ausbildung und Arbeitsjahre als Landschaftsgärtner beim Grünflächenamt der Stadt Ludwigshafen werden angerechnet. Damals schon fuhr er mit dem „Baureexpress", wie er die heutige rnv-Linie 4/4A selbst bezeichnet, täglich zur Ausbildung von Ellerstadt nach Ludwigshafen. „Früher wurden ja auch Güter mit der RHB transportiert und schließlich wohnen schon immer viele Bauern an der Strecke", fügt Kesselring erklärend hinzu.

Am liebsten fuhr er die „Funkeschäß", wie man sie in pfälzisch auch bezeichnet, noch selbst als es noch die alten sandgelben Gelenktriebwagen von DÜWAG gab. Der persönliche Kontakt mit den Stammkunden und die Nähe zu den Reisenden mochte er besonders. Zusätzlich legte er 2001 bei der RHB seine Prüfung als damals jüngster Fahrdienstleiter ab. Diese, mit hoher Verantwortung verbundene Tätigkeit, konnte Holger Kesselring aufgrund einer fortgeschrittenen Erkrankung nicht mehr ausüben und wechselte deshalb im Jahr 2016 intern zur sogenannten Zentralen Service Einheit (ZSE). Die Mitarbeiter werden an verschiedenen Orten eingesetzt und unterstützen Kunden sowie Mitarbeiter im tägliche Betriebsablauf.

Bevor die Gleiserneuerungsarbeiten am 1. Juli in Ellerstadt begannen war Holger auch schon für die Kunden der rnv unterwegs. Er verteilte fleißig Infoflyer in Bahnen und an die Anwohner in Ellerstadt „Und weil man sich zum Teil persönlich kennt, gibt es dann für den ein oder anderen eben auch mal Infos außerhalb der Arbeitszeit, beim Schwätzchen uff de Gass", gibt er lachend zu.

Infobox

Gleiserneuerungsarbeiten in Ellerstadt:

1) Schienenersatzverkehr mit Bussen noch bis 11. August: www.rnv-online.de/ellerstadt-gleiserneuerung

2) Mehr Infos zur Rhein-Haardtbahn: www.rnv-online.de/rhb2010


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld