Zurück zur Blogübersicht
| Mensch, Fortschritt

Wo ich auch mal stand!

Dieser Beitrag wurde von Vanessa B. (rnv-Auszubildende zur Industriekauffrau) erstellt und redaktionell bearbeitet vom rnv-Blog-Team.

rnv-Azubis vor einer Strassenbahn auf dem Betriebshof in Mannheim

Rückblick einer Auszubildenden

Schon ein Jahr ist es her, als ich mich mit den anderen Azubis aus meinem Lehrjahr im Innenhof der Dynamostraße versammelt habe und wir von den Ausbilderinnen und Ausbildern herzlich in Empfang genommen wurden. Wir wurden in die MockUp-Halle geführt (eine Halle in der ein 1:1 Modell der neuen Rhein-Neckar-Tram steht) und endlich startete dann die Einführungswoche 2020, auf die ich mich schon wochenlang freute, der ich aber auch sehr nervös und aufgeregt entgegenblickte. Schließlich war der Start der Ausbildung ein komplett neuer Lebensabschnitt für mich. 

Ein Jahr später sitze ich nun im Gebäude der Dynamostraße während ich diese Zeilen schreibe und schwelge in Erinnerungen über die damalige Anfangszeit und bin überrascht, wie viel sich in einem Jahr verändern kann, aus privater sowie beruflicher Sicht. Anlass dazu hat mir die Einführungswoche 2021 gegeben, welche ich dieses Jahr sogar selbst unterstützt habe. 

Ich finde, es ist immer spannend, auch die andere Seite zu betrachten, so hat es mir zum Beispiel viel Spaß gemacht, bei meinem Einsatz in der Personalabteilung bei Bewerbungsgesprächen dabei zu sein. Ich fand es auch besonders interessant, die Möglichkeit zu haben, mal zu schauen, was hinter den Kulissen der Einführungswoche abgeht und wie diese geplant und organisiert wird.

Gerade als Auszubildende Industriekauffrau kommt man während der Ausbildung sehr viel im Unternehmen herum. Dadurch konnte ich hier und da die Einführungswoche von verschiedenen Bereichen aus unterstützen und begleiten. Während meiner Zeit in der Personalabteilung habe ich den Einstellungsprozess der neuen Auszubildenden unterstützt und gemeinsam mit meiner Azubi-Kollegin und mittlerweile guten Freundin Selin F. einen ersten Entwurf zur Planung der neuen Einführungswoche gestaltet. Im Endspurt habe ich noch bei den letzten Vorbereitungen ausgeholfen, sei es die Flaschen für die Azubis zu labeln, die Steckbriefe vorzubereiten oder die Gestaltung einer Flipchart mit der Agenda der Einführungswoche.

Momentan bin ich in der Unternehmenskommunikation und mein Kollege René W. und ich statteten der MockUp-Halle am 1. September einen Besuch ab, um ein Gruppenfoto von den neuen Azubis, den Ausbilderinnen und Ausbildern, dem Bereichsleiter der Personalabteilung und dem kaufmännischen Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der rnv GmbH zu schießen. Dabei hatte ich die Gelegenheit, mich ein wenig mit den „Neuen“ auszutauschen.

Obwohl erst zwei Stunden des geplanten Tages, welcher nach der Begrüßungs- und Kennenlernphase noch Führungen über den Betriebshof und das Ausprobieren des Fahrsimulators umfasste, angebrochen waren, standen schon einige in Gruppen zusammen. Das gab mir das Gefühl, dass aus der doch recht großen Truppe dieses Jahr, eine gute Gemeinschaft werden kann. Apropos große Truppe: Dieses Jahr durfte die rnv mit 30 hochmotivierten jungen Menschen die bisher höchste Anzahl von Azubis innerhalb eines Jahres begrüßen.

Aus Interesse habe ich die Neuankömmlinge befragt, wie sie überhaupt auf die rnv aufmerksam geworden sind. Und es waren allerlei Antworten dabei: Wie zum Beispiel das private Nutzen des ÖPNVs, die Empfehlung von Verwandten, welche schon hier arbeiten, das Absolvieren eines Praktikums bei der rnv –einer der neuen Azubis, Florian K., ist bereits bei uns als Fahrer tätig und strebt nun eine Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb, kurz FiF, an. Auf die Frage, worauf sich die Azubis in der nächsten Zeit ihrer Ausbildung am meisten freuen, waren sich viele einig, dass sie sich freuen, ihre neuen Kollegen kennen zu lernen und auf die Abteilungen gespannt sind, in denen sie eingesetzt werden. Ein schönes abrundendes Zitat vom angehenden Industriekaufmann Dominik B. lautet: „Ich freue mich darauf, neue Fähigkeiten zu lernen und mich weiterzuentwickeln.“

Mein Fazit: Rückblickend auf mein erstes Lehrjahr kann ich sagen, dass ich einen schönen Start bei der rnv, durch die mühevoll gestaltete Einführungswoche, hatte und hoffe, dass der diesjährige Jahrgang das auch so empfindet und gut in das Ausbildungsleben gestartet ist. Ich habe mich bis jetzt immer wohl bei der rnv gefühlt, zum einen durch die hilfsbereite und freundliche Art aller Kolleginnen und Kollegen und zum anderen durch die tatkräftige Unterstützung der Ausbilderinnen, Ausbilder und der Ausbildungsleitung in allen Belangen. Und nicht zu vergessen, weil ich Spaß an den vielfältigen Tätigkeiten des Berufes Industriekauffrau habe.

Ich wünsche den neuen Azubis eine tolle Zeit mit vielen schönen Erlebnissen bei der rnv und freue mich schon mit meiner neuen Kollegin und meinen neuen Kollegen zusammen zu arbeiten und sie näher kennen zu lernen. 😊

Infobox

Hier geht es zur Karriereseite der rnv.

Weitere Infos und die Ansprechpartner für die Ausbildung bei der rnv sind hier zu finden.


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld