Zurück zur Blogübersicht
| Technik, Fortschritt

Unterwegs im Auftrag der „Neuen“ und der Sicherheit

Angebrachte Kamera an einer alten Straßenbahn der HSB

Eine Exotin auf Abwegen

An vielen Ecken und Winkeln blitzten und klickten diese Tage die Fotokameras. Der Hintergrund ist simpel. Eine „Exotin“ bewegt sich in ungewohntem Gebiet und zieht die Blicke vieler Passanten und vor allem Straßenbahnliebhaber auf sich. Der Grund für die Aufregung: Eine GTW8Z, ein Oldie aus Heidelberg, fährt in Mannheim und Ludwigshafen - und sogar nach Bad Dürkheim - und dreht seit Tagen im Netz seine Runden. Aber mitnichten wird hier spazieren gefahren. An Bord der blauen Heidelberger Bahn befinden sich neben Ingenieuren von Skoda und Bosch jede Menge Kabel, Kameras und Messgeräte sowie Mitarbeitende der rnv.

Verkabelung um Daten für ein Fahrassistenzsystem zu sammeln

Was das soll?

Die Auflösung: Fahrassistenzsystem! Dieses soll nämlich in der neuen RNT2020 zum Einsatz kommen. Und damit das System auch bald seinen Zweck erfüllen kann, werden jetzt schon Daten aus dem rnv-Verkehrsnetz für die Entwicklung desselben gesammelt und Versuche unternommen. Damit sollen Erkenntnisse zu gewonnen werden, die bei der Entwicklung dieser komplexen Applikation von Nöten sind.

Alles für die Sicherheit

Also eine spannende Unternehmung, die vor allem der Sicherheit dient und dafür sorgen soll, dass die Fahrerinnen und Fahrer der neuen RNT2020 in Zukunft noch sicherer unterwegs sein werden. Wir werden diese und weitere Entwicklungen im Auge behalten.

RNT2020

Die RNT2020 ist mit der aktuellen Fahrzeugbeschaffung mit einem Auftragswert von etwa 250 Millionen Euro für die 80 Fahrzeuge der Festbestellung die bislang größte Einzelinvestition in der Geschichte der rnv. Alle Daten und Fakten zur RNT2020 findet ihr hier: www.rnt2020.de/


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben


* Pflichtfeld